Linseneintopf mit Spätzle

Eine vegane Abwandlung des schwäbischen Klassikers Linsen mit Spätzle. Das schwäbische Nationalgericht, wie es vielerorts heisst, ist ein ideales Herbst- und Wintergericht. Er wärmt den Körper von innen und schmeckt immer wieder köstlich.

Diese Variante steht dem Original nichts nach. Der frische Geschmack wird unterstützt durch eine saure Note, herzhaft abgeschmeckt mit Gewürzen.


Linseneintopf mit Spätzle
Dieses Rezept für einen deftigen Linseneintopf ist ein Klassiker unter den Eintöpfen und schmeckt fast jedem.
Ausreichend für 4 Portionen Vorbereitungszeit etwa 45 Minuten Zutaten:
  • 250g braune Tellerlinsen
  • Öl
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 4 Nelken
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 4 Wachholderbeeren
  • Majoran, Salz, Pfeffer
  • 1,5L Gemüsebrühe
  • Rotweinessig
  • Bio-Spätzle ohne Ei (nach Hunger)


 




Linsen
    Linsen sind nicht gleich Linsen. Deshalb wichtig: Packungsbeilage beachten und das Rezept entsprechend variieren.

    Das Gemüse und die Zwiebel klein schneiden und in Öl anbraten. Die Gemüsebrühe sowie die Linsen dazukippen und dann die Lorbeerblätter. nach Geschmack Majoran, die Nelken und Wacholderbeeren dazugeben. Die Salz allerdings noch nicht!
    Alles aufkochen und dann sanft kochen lassen, bis die Linsen weich sind - einfach ab und zu ein paar Linsen probieren.
    Das Gemüse wird in der Zeit auf jeden Fall gar.

Spätzle
    Die Bio-Spätzle nach der Packungsanleitung vorbereiten. Falls jemand Spätzle gerne selbst macht, entsprechend die Zeit einplanen.

Abschmecken
    Die Linsenmischung mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für den saueren Geschmack noch drei Esslöffel Rotweinessig dazugeben. Während des Mischen die Lorbeerblätter und die Nelken herausfischen.


Servieren
    Die Spätzle im tiefen Teller mit dem Linseneintopf drüber servieren und am Tisch gegebenenfalls mit Essig nachwürzen.

Ursprungsrezept:
Das Ox-Kochbuch, Bd.4 - Neue vegane und vegetarische Rezepte aus der Punkrock-Küche

0 Kommentare:

Kommentar posten