Flachswickel

Vor einiger Zeit haben wir uns mit meiner Frau dazu entschlossen, alle möglichen Schwäbische Spezialitäten auszuprobieren. Man probiert ja aus der indischen, italienischen, tschechischen, chinesischen Küche immer wieder etwas, aber aus der eigenen Küche sehr wenig. Und auch in der Schwäbischen Küche gibt es jede Menge Leckereien, die ausprobiert werden wollen!
Als Erstes haben wir uns ein Backrezept ausgesucht. Der Flachswickel, auch Hefenschlick oder Riggeleszöpfle genannt.
Der Name Flachswickel kommt von der hellen Farbe des Gebäcks, sowie von der Form, die an den Flachs erinnert. Aus dem Flachs wurden früher vor allem auf der Schwäbischen Alb Leinenstoffe hergestellt.

Schwäbischer Flachswickel
Ein Gebäck aus dem Hefeteig zu einer Öse geformt und mit Hagelzucker bestreut.
Zutaten:
  • 80ml Milch
  • 42g frische Hefe (1 Würfel)
  • 500g Mehl (Type 405)
  • 3 Stk Ei
  • 250g Butter
  • 5g Salz
  • 15g Vanillezucker
  • 1/2 Zitronenabrieb
  • Kristallzucker zum Bestreuen
Zubereitung:
    Beim Backen ist es wichtig Butter, Eier und Milch etwa 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommen. Dies wird gerne vergessen, macht aber einen entscheidenden Unterschied.
    Die Milch auf gut 30 Grad erwärmen, die Hefe in die Rührschüssel der Küchenmaschine bröseln, die Milch zugeben und beides miteinander verrühren. Die Milch sollte nicht zu warm sein, sonst wird die Hefe "abgetötet".
    Alle weiteren Zutaten dazugeben und mit dem Knethaken kneten, bis der Teig glatt ist. Den Teig zugedeckt in der Rührschüssel bei Zimmertemperatur etwa 20-30 Minuten bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.
    In etwa 20 Stücke von je etwa 50g teilen, die Stücke erst rund und dann zu etwa 30cm langen, dünnen Rollen mit spitz zulaufenden Enden formen.
    Die Teigrollen in Zucker wälzen, auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche geben und in Form schlingen. Dazu wird die Mitte mit einer kleinen Öffnung rund gelegt und werden die Enden zwei- bis dreimal übereinandergeschlagen.
    Anstatt Hagelzucker benutzen wir den Kristallzucker. Der Kristallzucker karamellisiert beim Backen ein wenig, was das Aroma anhebt.
    Nochmals zugedeckt 10 bis 15 Minuten lang aufgehen lassen, währenddessen den Backoffen auf 180-200 Grad Umluft vorheizen.
    Die Flachswickel etwa 15 Minuten lang hellbraun backen lassen.

Zutaten für 20 Stücke
Zubereitungszeit: 80 Minuten
Nachgekocht nach einem Rezept aus diesem Buch:

0 Kommentare:

Kommentar posten