BITKOM Management Club zu Besuch bei GFT in Stuttgart

Das BITKOM Management Club wurde dieses mal zum GFT Unternehmen in  Stuttgart eingeladen.

Unser Treffen wurde vom GFT CEO Ulrich Dietz eröffnet. Der kurze Vortrag war sehr interessant und inspirierend. Herr Dietz hat darauf verzichtet die GFT und ihre Geschäftsfelder uns vorzustellen. Bei Interesse können alle Informationen im Jahresbericht oder im Internet beschaffen werden.

Der Vortrag von Herrn Dietz hat sich auf folgende vier Aspekte der Führung konzentriert:

Zukunftsdenken machen


Bei diesem Aspekt geht es weniger um eine konkrete Strategie, die bis ins letzte Detail ausgearbeitet wird. Jeder Unternehmer oder Geschäftsführer sollten wissen, wohin sich das Unternehmen in den nächsten 10 Jahren entwickeln sollte und diese Ziele ganz entschlossen  und ohne Zweifel verfolgen.
Man muss Risiken eingehen, ohne Risiken passieren keine geilen Sachen.
Wenn Dinge funktionieren haben Sie viele Freunde, wenn nicht, sind Sie ein Idiot.

Werte, Mitarbeiter und Kollegen


Compliance - gute Form davon: das macht man nicht. Das Wichtigste ist die Vorbildfunktion! - Hinter diesen Werten stehe ich.

Die Geschäftsebene muss die Gene der Firma verkörpern und weiter an die Mitarbeiter geben. Genauso wie Umgangsform, Respekt und Stil.

Ein guter Chef produziert starke Mitarbeiter und gewinnt für das Unternehmen die besten Leute.

Familie und Freunde

Als Führungskraft braucht man einen stabilen und ruhigen Umfeld. Die Balance ist wichtig. Freunde pflegen.

Ich als Führungsperson, Unternehmer

Die eigenen begrenzten Ressourcen richtig einsetzen. Jeder ist ersetzbar und wenn man ständig unter Druck arbeitet, läuft etwas falsch.
Auch Lebensstil und Sport sind sehr wichtig. Nur so bleibt man leistungsfähig.

Auf der anderen Seite kostet und die Konzentration auf Job jede Menge Zeit.


Informationsvorsprung ist sehr wichtig. Informationen gewinnen, auswerten und durcharbeiten. Dies kann den  entsprechenden Vorsprung ausmachen.

Fazit

Job muss Spaß machen! Mit Freunde ins Büro! 
Wenn es nicht so ist, dann etwas "radikal" verändern.

Im Anschluss hat uns Professor Menno Harms ein paar Denkanstöße zur Unternehmensführung gegeben.

Seine These: Trotz besseren Wissens wird nicht besser geführt!

Warum eigentlich...

Glaubwürdigkeit und Vertrauen zur gesellschaftlichen Elite haben in den letzten Jahren sehr gelitten. Es geht oft nur um Wachstum und Ressourcenumgang, aber kein Management äußert sich offen zu diesem Thema.
Es handelt sich um ein ethisches Führungsversagen.

Jeder will Innovation, aber keiner will sich ändern. Die Arbeitwelt entwickelt sich von Projekten zu Microtasks.

Offen, kreativ, flexibel = Veränderung + Komplexität


Geführt wird immer mehr durch Kontrolle anstatt durch Überzeugung (Teilhabekultur).

Herr Harns gründet am 19. Juni 2013 die Inititative Zukunftsfähige Führung (IZF) e.V. . Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein, der  die Potentiale zukunftsfähiger Führungspraxis sichtbar machen soll. Es geht vor allem um aktiven Austausch unter erfahrenen und jungen Führungskräften.

0 Kommentare:

Kommentar posten