Vollkorn-Springerle

Zum Weihnachtsgebäck gehören in der Familie meiner Frau "Springerle". Auch als "Änisbrötli" genannt.
Für mich bis dato ein unbekanntes Gebäck.
Und da ich sehr neugierig bin, habe ich meine liebe Schwiegermutter darum gebeten, mir die Vorbereitung beizubringen. Am vergangenen Wochenende war es dann so weit!



Springerle (Änisbrötli)
Die Lieblingsplätzchen meiner Frau. Dieses mal aus dem Dinkel-Vollkornmehl.
Zutaten:
  • 4-5 Eier (220g, ohne Schale)
  • 500g Puderzucker
  • 1 EL gereinigter und leicht gerösteter Änis
  • 500g Dinkel-Vollkornmehl

Vorbereitung:
    Eier und Zucker so lange schlagen, bis eine luftige Créme entsteht. Wir haben es mit Handrührgerät gemacht.
    Die Eier haben wir gewogen, das ist wichtig! Es müssen genau 220g sein...
    Das Mehl dazu geben. Mit dem Handrührgerät angefangen und den rest auf einer bemehlten Arbeitsfläche fertig kneten.
    Danach 10 Minuten ruhen lassen. Bei dem Dinkelmehl kann es auch ruhig ein bisschen mehr sein.
    Den noch leicht klebenden Teig in vier Teile teilen, und einzeln auf Mehl 8-10mm dick ausrolen. Noch mal mit Mehl bestäuben.
    Die leicht ausgemehlte Form gleichmässig eindrücken. Das ist die Kunst. Nicht zu viel aber nicht zu wenig drücken.
    Die einzelnen Bildchen mit Messer ausschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes und mit Änis leicht bestreutes Blech legen.
    Jetzt kommt die Trocknungszeit - 12-24 Stunden. Wir haben es über die Nacht gelassen und am Morgen gebacken.
    Die Springerle müssen "einen Fuss" bekommen. Damit dies gleichmäßig passiert, werden die Springerle von untern mit Wasser bestrichen.
    Gebacken werden die Springerle bei 150-160 Grad unten im Offen etwa 12-15 Minuten.
    Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!:-)
Ausreichend für viele Portionen
Vorbereitungszeit: etwa 12 Stunden

0 Kommentare:

Kommentar posten