Mein Vortrag zum Thema "Connected Smart Objects" CEBIT 2014



Während der diesjährigen CEBIT habe ich eine Vortrag im Rahmen des SIPLOG Projektes. Das Thema habe ich im Bezug zum aktuell laufenden ZIM Projekt - Good Distribution Practices (GDP) für die Pharmaindustrie, sowie zu den zentralen Themen der CEBIT wie Datability, Cloud Computing und Security.

Als erstes war es mir wichtig die Frage zu klären, wann spricht man von "Smart Objects" und was macht die Objekte "intelligent". 
Wir sind der Meinung, dass die Intelligenz sich nicht in den Objekten befindet, sondern von den Unterstützten Protokollen abhängig ist. Ein Smartphone - zum Beispiel - wie "smart" ist ein Smartphone im Flugmodus, ohne kommunizieren zu können?

Die zentrale Message des Vortrages war die Darstellung der Notwendigkeit die große Lücke zwischen business- und rein technischorientiertem Produkt-, bzw. Servicedesign. Die technologischen Möglichkeiten müssen schon im frühen Stadium an die aktuellen Business Anforderungen projiziert werden, um ihre Potenzial und Businessmodelle besser abschätzen, so wie die Akzeptanz für neue Produkte und Services erhöhen zu können.


Über das Feedback zu meiner Präsentation und die anschließenden Gespräche habe ich mich riesig gefreut. Es ist sehr wertvoll, das gleiche Thema aus anderen Blickwinkeln betrachten zu können. 

0 Kommentare:

Kommentar posten