Gelesen: Die Besteigung des Rum Doodle



Dieses Buch von William Bowman wurde mir von meiner Frau wärmstens empfohlen. Sie hatte das Buch auf Englisch gelesen und ich habe als E-Book gerade auf Deutsch gelesen. Und es war auch gut so. Auf Englisch mit den vielen künstlich erzeugten Wörtern und Fachbegriffen hätte ich wohl das Wörterbuch, bzw. Internetsuche sehr oft nutzen müssen.
Rum Doodle ist der 40.000 ½ Fuß (12.192 m) hohen Berg im Lande Yogistan im Himalaya, gleich neben dem Rankling La. Er ist der höchste Berg der Welt, und nicht, wie immer "fälschlich" angenommen, der Mount Everest. Der abenteuerlichen Besteigung des Rum Doodle ist dieser Bericht gewidmet.:-)

Es ist ein Klassiker unter den Bergbüchern. 1956,erschien „The Ascent of Rum Doodle“. Der Autor hieß William E. Bowman und war ein englischer Bauingenieur, der gerne auf der Insel wanderte und dem die damals üblichen heroisierenden Expeditionsberichte ziemlich auf den Senkel gegangen sein müssen.
In diesem Buch wird alles, was den Himalaya-Bergsteigern seiner Zeit als heilig galt, gnadenlos parodiert: Heldenmut, Kameradschaft, political correctness, usw.

Man sollte einer Gewisse Zuneigung zu Bergen und Bergsteigen haben, um das Buch voll genießen zu können.

Teilweise waren die Witze mehr als offensichtlich und vorhersehbar. Manche Situationen und die Naivität des Expeditionsleiter können sogar in manchen Passagen den Leser nerven, aber als Ganze betrachtet, habe ich mich köstlich amüsiert.

Es ist auf jeden Fall ein Buch zum Entspannen. Manche Insiderwitze versteht man nur, wenn man bestimmte Parallelen zur realen Geschichten erkennt. Zum Glück gibt es am Ende des Buches ein Nachwort von Andreas Lesti, in dem Vieles erklärt wird.



0 Kommentare:

Kommentar posten